Im Einklang sein

Burn-In-Seminar®: Im Einklang sein

Das Verständnis für eine Lebensweise im Einklang wächst aus der Liebe zu sich selbst. Das heißt, sich zu vertrauen, sinnvolle Entscheidungen zu treffen, auf die innere Stimme zu hören und seinen Platz im Leben einzunehmen. Wenn wir uns selbst anerkennen und annehmen, sind wir frei. Wir können mit der Suche im Außen aufhören und dort finden, wo wir nie gesucht haben. Wir geben unserem Leben seinen Sinn und können es in vollen Zügen genießen. Wir erfahren, dass das Leben immer nur im HIER und JETZT ist.

Wir werden in diesem Seminar auf die Reise zu unserer eigenen Wahrheit gehen. Solange wir uns nicht selber lieben, dürfen wir es von niemand anderem erhoffen. Erwarten dürfen wir es sowieso nicht und verlangen in keinem Fall, denn das, wonach wir verlangen, kann nicht zu uns kommen, und das was wir brauchen, können wir nicht lieben. Wir können das Glück nur einladen. Im Seminar arbeiten wir lösungsorientiert und mit systemischen Aufstellungen – außerdem mit Meditationen und interaktiven Übungen.
In der Gruppe pflegen wir von Beginn an eine positive Atmosphäre. Wir betrachten uns einander gleichzeitig als Lehrer und Schüler. Wir kommunizieren miteinander auf einer Ebene, wo sozialer Hintergrund, Bildung, Alter und Geschlecht unwichtig sind.

In diesem Seminar ist Gelegenheit, eine Familienaufstellung zu machen.

Das Seminar wird auf Wunsch zertifiziert und anerkannt als viertes Modul der Ausbildung zum Coach: “Charisma und Persönlichkeit.”

Eine bewegende Reise zu zwei grandiosen Zielen, dem inneren ICH und einem wunderschönen Fleckchen Erde im Norden von Korfu. Die ascoach-Sommerakademie bietet beides, Selbsterfahrung im Rahmen des Seminars “Im Einklang” und Urlaub zwischen Olivenhainen, Sonne, Strand und Me(e/h)r. Meditationen, eine intensive Gruppendynamik und interaktive Übungen mit liebenswerten Menschen bereiten den Rahmen um in Harmonie mit sich selbst zu kommen. Für mich ein weiterer Baustein meiner Persönlichkeitsentwicklung. Selten habe ich mich selber so sehr gespürt.

Dr. Jörg Elbert, Köln